20 Jahre Hannah Arendt Preis für politisches Denken e.V.

Zoltán Szankay ist der Initiator und eigentliche Kopf des Hannah Arendt Preis für politisches Denken e.V. Geistig überragte er die anderen aus dem inner circle um Längen. Das gefiel den kleineren Geistern nicht, sie drängten ihn aus dem Verein und er ist, wie ich erst später erfuhr, verbittert gestorben. Auf den Online Seiten des Vereins wurde sein Name unter den Mitgliedern von Vorstand und Jury getilgt. Auch im Wikipedia Artikel über den Hannah Arendt Preis taucht sein Name nicht auf. Von außen sieht es so aus, als sei er nie Teil dieses Vereins gewesen. Das erinnert an Fotografien, auf denen plötzlich eine gewisse Person nicht mehr zu sehen war – man hatte sie heraus retuschiert. Hüten wir uns vor dem ‚politischen Denken‘ solcher Leute. Tatsächlich war Zoltán Szankay von Anfang an bis mindestens Ende 2006 Mitglied im Vorstand und Mitglied der Jury. Der vorliegende Text fragt daher an den Ort zurück, vom dem aus ein Preis für politisches Denken allein Sinn macht. » Wo sind wir, wenn wir politisch denken?

Nachtrag vom 06.12.2015: Der Preis hat seine geistige Unabhängigkeit verloren. Er ist zum Besitzstand der GRÜNEN verkommen. Damit ist er politisch tot. Die Grünen sind in ihrer gegenwärtigen Verfassung in einem solchen Ausmaß Vernichter des Politischen, dass sie besser heute als morgen von der Bildfläche verschwinden sollten. Es gibt genügend historische Momente, an denen sich zeigen lässt, wie eine (protestantische) Moralität politische Antworten blockiert und das Verhängnis befördert hat. 

Teilen Sie diesen TextShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone
Dieser Beitrag wurde unter Europa, Gesetz, Hannah Arendt, Hannah Arendt Preis für politisches Denken, setting, Welt abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.